Künstler/innen

Christine Tolg-Brandenstein

Jahrgang 1973
 

Christine Tolg-Brandenstein absolvierte von 1993-1999 das Studium der Erziehungs-/Kunstwissenschaften und Psychologie.
Neben theoretischen Aspekten der Kunst und Einblicken in das Thema Kunsttherapie, beschäftigte sie sich mit der praktischen Seite der Kunst, der Anfertigung eigener Werke.

Von 1999 bis 2001 besuchte sie die Freie Kunstschule Kassel (Deventer) und zeigte dort im Rahmen einer Ausstellung eigene Arbeiten.
Seit ihrer Kindheit interessiert sie sich für Kunst und Kultur. Die "documenta" in Kassel gehört schon von klein auf mit zu ihrem Leben, inklusive einer Begegnung mit Joseph Beuys Anfang der 80er Jahre.

Bis 2001 ergänzte sie ihr Arbeitsfeld mit dem weiterbildenden Studiengang "Interkulturelle Kommunikation".
Darauf folgten einige Jahre berufliche Tätigkeit in der "Verlässlichen Grundschule" und in einem Bildungswerk (OKB-Braunschweig).

Seit 2008 ist sie wohnhaft bei Hamburg.

Sie erhält seit 2013 Unterricht in Bildhauerei bei Jan de Weryha -Wysoczanski (http://www.de-weryha-art.de).

Seit 2017 ist sie in den Media-Artshows der Galerie Ewa Helena (http://galerie-ewa-helena.com/) in Hamburg Pöseldorf vertreten und Mitglied der Künstlergruppe Les Montmartrois de Hambourg (https://lesmontmartroishambourg.jimdo.com/).

Ihr künstlerisches Repertoire geht von Porträtmalerei über Abstraktes bis hin zur Bildhauerei.