Künstler/innen

Graziella Schelle

Jahrgang 1985
 

Mir ist wichtig, dass der Rezipient in Auseinandersetzung mit meiner Kunst geht. In jeder Kultur erlaubt Kunst dem Individuum seinen persönlichen Ausdruck. Dabei sollte, meiner Meinung nach, die künstlerische Freiheit berücksichtigt und gewürdigt werden.

Ich setze mich mit dem Thema “Repression“ in der Kunst auseinander, obwohl meine Kunst augenscheinlich unpolitisch ist, denn mir geht es um die Wesensfreiheit an sich. Diese spiegelt sich unter anderem in meinen Selbstportraits wieder.
Ich arbeite im Bereich der Malerei und Fotografie.

"Kunst ist die Magie der Seele."