Künstler/innen

Thorsten Poersch

Jahrgang 1970
 

 

1999 Studium für Kunst und Kunsttherapie in Bochum,
2002 Studium der Kunst an der Universität Dortmund.

Er lebt und arbeitet im Ruhrgebiet und Münsterland. Seine Bilder sind seit 1990 in vielen Einzel- und Gruppenausstellungen vertreten.

Thorsten Poersch vertritt die Malerei, die ihre Vorbilder im Informel sucht.

Aufgewachsen im Ruhrgebiet, aus einer Bergarbeiterfamilie stammend, hat er schon als Kind Berührungen mit den Materialien gehabt, die er heute in seinen Bildern verarbeitet. Kohle, Asche, Sand und Staub gehören neben Pappe, Papier aller Art, Acrylfarben und Pigmente zu seinem Repertoire.

Es geht um das Verhältnis von Form und Material, über das er seine eigene Sprache findet. Durch die Vielschichtigkeit der Oberfläche gerät diese in Bewegung. Sie zeigt sich verbeult, verkrustet, Papierfetzen brechen die Oberfläche, Schriftzeichen und Einritzungen geben Botschaften.

In den oft großformatigen Bildern überlagern sich die Farbmassen, fließen ineinander zu neuen Strukturen. Man spürt, dass sich hier ein Malprozess entlädt, der sehr mit der eigenen Befindlichkeit zu tun hat. Aus der Tiefe der Erinnerungen, die aus den Zechen- und Industrielandschaften des Ruhrgebietes stammen, vermischen sich Strukturen, Farben und Landschaften aus dem Münsterland, wo er jetzt lebt.

 

Ausstellungen (Auswahl)

Seit 1999 Künstler der Galerie Luisenhof
Seit 2010 Künstler der Galerie Hella Maria Höfer,
Puerto Andratx, Mallorca
2011 Art Schloss, Dornum
Seit 2013 CreativQuartier, Dorsten
2013 Ruhrstadtgalerien Dorsten
2013 Ostsee-Galerie Timmendorf
2015 Ausstellung in der Galerie Luisenhof